3. Advent im Kerzenschein

Heute Morgen fand in der Kirche St. Antonius E. in Bechen unsere alljährliche 6 Uhr Messe im Kerzenschein mit anschließendem  Frühstück statt.

Die Messe beschäftigte sich mit dem Thema „Es ist selig zu geben!“ und wurde von unserem Präses Harald Fischer gefeiert.  Als besonderes Highlight wurde die Messe von Kathrin Keller und Roland Scheuermeyer musikalisch begleitet. Außerdem haben wir uns mit dem Thema des heutigen Adventssonntag befasst: „Gaudete! – Freuet Euch!“

Zum Abschluss verteilten wir noch Informationskarten zu der Aktion „Faire Arbeit. Würde. Helfen.“ von Adveniat, die sich für faire Arbeitsbedingungen in Lateinamerika einsetzen.

In diesem Sinne wünschen wir Dir einen freudigen 3. Advent!

Ökumenische Adventsandacht 2017

Unsere diesjährige ökumenische Adventsandacht findet am 2. Advent um 18 Uhr in der Versöhnunskirche Bechen statt. ⛪
Wir laden Euch herzlich ein, in der hektischen Adventszeit einen Moment der Ruhe und des Innehaltens mit uns zu genießen. 🙏🕯

Mit Gott in Gemeinschaft leben

Die vierte ökumenische Adventsandacht stand unter dem Motto „Mit Gott in Gemeinschaft leben…“ und fand in der evangelischen Kirche statt. Direkt zu Beginn zeigten wir einen Ausschnitt aus dem Film „Der Herr der Ringe“, der zeigen sollte, wie wichtig Gemeinschaft im Leben ist. Neben einiges besinnlichen Gebeten und Texten hörten wir noch einen Abschnitt aus der Volxbibel, eine Ausgabe der Bibel in moderner Sprache. Jeder einzelne konnte sich fragen wo Gott in seinem Leben vorkommt und wie stark er auf die Gemeinschaft mit Gott baut. Zum Abschluss verteilten wir dann noch Puzzlesteine, die zusammen das Bild von zwei, sich festhaltenden Händen ergeben. So hat jeder eine kleine Erinnerung und denkt vielleicht auch im stressigen Alltag noch mal an die Andacht und die Impulse, die gegeben worden sind. Und vielleicht schaffen wir es ja im nächsten Jahr das Puzzle wieder zusammenzulegen.

Impressionen der Adventszeit

Impressionen der Adventszeit

Die KLJB hat in der Adventszeit  zwei Kerzen in die Gemeinde gegeben,wie es auch schon einige Jahre davor geschehen ist.Dazu gab es ein kleines Buch , in dem die Gedanken der Familien , die die Kerzen zu dieser Zeit hatten , festgehalten werden konnten.Es wurden Gedichte, Geschichten oder einfach kleine Sprüche hineingeschrieben.Hier ein paar Impressionen aus einem der Bücher:

Licht im Advent

Das Licht  soll nicht vor unserer Nacht verlöschen,
uns tröstet auch in diesem Jahr sein Schein.
Verschließen Schmerz und Zweifel unsere Herzen,
so tritt doch Gottes Bote bei uns ein.
Und sind die Tage im Advent beladen,
sind wir von Hast und Mühsal auch gebeugt,
hat sich von fern als hoffnungsvolles Zeichen
noch stets der Morgenstern im Dunkeln uns gezeigt.
Schick‘ nieder , Herr , dein Licht in unsere Herzen,
so wie wir es als Kind einst gespürt.
Geh‘ du im neuen Jahr an unserer Seite,
Schenk‘ die Gewissheit, Herr, wir sind von dir geführt.

(Auszug , Barbara Grazius)

Familie Schumacher,11.Dezember 2008

Die vier Kerzen

Vier Kerzen brennen langsam. Wenn du ganz leise bist, kannst du hören wie sie sprechen.

Die Erste sagt:“Ich bin der Frieden!Niemand kann mein Licht erhalten.Ich glaube ich werde ausgehen.“ Ihre Flamme wurde kleiner und ging ganz aus.
Die Zweite sagte:“Ich bin das Vertrauen!Ich bin am verletzlichsten und so macht es keinen Sinn , dass ich weiterbrenne.“ Nachdem sie gesprochen hatte, wehte ein sanfter Hauch zu ihr und sie erlosch.
Spontan sprach die Dritte Kerze auf ihre Weise:“Ich bin die Liebe! Ich habe keineKraft mehr.Die Menschen schieben mich beiseite und begreifen nicht, wie wichtig ich bin.Sie vergessen sgar die zu lieben , die ihnen am nächsten stehen“ -und dann erlosch auch sie.
Ein Kind  betritt den Raum und sieht, dass drei Kerzen ausgegangen sind.
„Oh, warum brennt ihr nicht mehr?“ Das Kind wurde sehr traurig.
Da sprach die Vierte Kerze:“ Habe keine Angst, solange ich brenne, können wirdie anderen wieder anzünden,ich bin die Zuversicht!“
Mit leuchtenden Augen nahm das Kind die Kerze Zuversicht undzündete die anderen wieder an.

Die Flamme der Zuversicht soll immer bei uns sein…und so behalten wir Vertrauen , Frieden und Liebe für alle Zeit!

Familie Claes, 19.Dezember 2008

Zu den großen Geheimnissen unseres Lebens gehört das Licht. Die Scheidung des Lichtes von der Finsternis ist die erste Tat des göttlichen Schöpfers.Damit beginnt die biblische Offenbarung. Dieser Faden aus Licht zieht sich durch alle Jahrhunderte und Jahrtausende bis zur kommenden Vollendung in dem Licht der Auferstehung. Mit jeder Weihnacht wird ein Licht angezündet und erneut ein Weg gefunden, der den Sinn des Lebens aufzuzeigen vermag.Gott wird durch die Weihnacht zu einem menschenfreundlichem Gott, zu einem lichtvollen Begleiter der Menschen. In Jesus verbündet sich das Licht aus der Höhe mit uns Menschen der nächtlichen Zeit. Nicht umsonst und ohne Grund werden gerade in der Weihnachtszeit Sonne und Sterne, die wunderbaren Lichtquellen unseres Lebens, aufgerufen, beschworen und als machtvolle Zeichen dieser göttlichen Kunde aufgezeigt.

Auszug aus:
P. Hans Wallhof
Das Geheimnis des Lichtes

Familie Schumacher 16. Dezember 2008
Kleinheide